zurück zum Hauptmenü


Hörbeispiele aus Peters Schellackplattensammlung

Die Hörproben liegen im mp3-Format vor. Viel Spaß beim Anhören!

   

   



DO NOT UPLOAD MY RECORDS/PHOTOS ON YOUTUBE OR OTHER SITES! 

PLEASE PUT YOUR OWN RECORDS OR PHOTOS ON THE INTERNET!
 

Ich bin dabei, weitere Platten zu ergänzen. Deshalb sind noch nicht alle Links fertig. Außerdem überspiele ich einige Platten noch einmal neu in besserer Qualität. 
Letzte Ergänzung/Neuüberspielung am 20. November 2015.
     


               

Adrian Aeschbacher (Klavier): Impromptu op. 90 Nr. 3 in Ges-Dur, von Schubert (1941)

Hans Albers mit Orchester: Hoppla, jetzt komm' ich, aus dem Film "Der Sieger" (1932)

Hans Albers und Heinz Rühmann mit Orchester Hans Sommer: Jawohl, meine Herrn, aus dem Film "Der Mann, der Sherlock Holmes war" (1937)

Hans Albers: Ich hab' eine kleine Philosophie

Gitta Alpar mit dem Orchester Theo Mackeben: Ich schenk' mein Herz nur dem allein, aus: "Die Dubarry" von Millöcker und Mackeben (1931)

Gitta Alpar mit Orchester unter Paul Abraham: Tojours l'amour, aus: "Ball im Savoy" von Abraham (1933)

Jack Ambrose und sein Orchester mit ungenanntem Sänger: One hour with you, aus dem gleichnamigen Film (1932)

Peter Anders mit Orchester der Deutschen Oper Berlin unter Johannes Schüler: Und es blitzten die Sterne, aus: "Tosca" von Puccini (1937)

Peter Anders mit Orchester der Deutschen Oper Berlin unter Hans Schmidt-Isserstedt: Wie sich die Bilder gleichen, aus: "Tosca" von Puccini (1937)

Lale Andersen mit Orchester unter Bruno Seidler-Winkler: Und wieder geht ein schöner Tag zu Ende (1942)

Marian Anderson und Kosti Vehanen am Klavier: Aufenthalt, von Schubert (1940)

Clemens Andrijenko mit Harfenbegleitung: O Lola, rosengleich blüh'n deine Wangen, aus: "Cavalleria rusticana" von Mascagni (1936)

Hendrik Appels mit Orchester: Am stillen Herd, aus: "Die Meistersinger" von Wagner

Leonardo Aramesco mit Orchester: Warum hat jeder Frühling, ach, nur einen Mai? aus: "Der Zarewitsch" von Léhar (1929)

Arbeiter-Sängerchor des 6. Berliner Bezirks, Leitung: P. A. Joseph: Empor zum Licht! (1927)

Pilar Arcos mit Orchester: Marinero (1930)

Siegfried Arno mit dem Orchester Marek Weber: Wenn die Elisabeth nicht so schöne Beine hätt' (1930)

Ernst Arnold mit Orchester: Liebe kleine Schaffnerin (1942)

Orchester Arpád Varosz: Lucky hours (1925)

     


   

Feike Asma

Wilhelm Backhaus (Klavier): Militärmarsch in Es-Dur, von Schubert (1928)

Badisches Leib-Grenadier-Regiment Karlsruhe, Ltg. Musikmeister Adolf Böttge: Fest-Reveille, von Golde (1907)

Emil Baebler: Der Wagen rollt

Margarethe Bäumer, Gotthelf Pistor: Walküre 

Bar-Trio

August Batzem

Franz Baumann mit Orchester: Wilde Rosen und Becherklang (1927)

Franz Baumann mit Orchester: Gaudeamus igitur (1927)
Hier wird diese Platte werbewirksam angepriesen.

Erhard Bauschke und sein Orchester: Nachtexpress nach Warschau (1937)

Erste Aufnahme aus Bayreuth: Ungenannte Sängerinnen und das Orchester der Bayreuther Festspiele unter Franz v. Hoesslin: Einzug der Götter in Walhall, Teil 1 und 2, aus "Das Rheingold" von Wagner (1927)

         

     

       

Friedel Beckmann mit Ochester der Staatsoper Berlin unter Bruno Seidler-Winkler: Kennst du das Land, aus: "Mignon" von Thomas (1938)

Eddy Beekmann

Paul Bender mit Orchester: Wahn-Monolog, Teile 1 und 2, aus "Die Meisteringer von Nürnberg" von Wagner (1924)

Bendix-Ensemble: Das Blasrohr (1921)
Eine sehr lustige Platte... Unbedingt auch "Im Circus", die "Mißglückte Jugendzeit" und die "Verfpuschte Loreley" (alles weiter unten) anhören!

Erich Bergau, eine ungenannte Sängerin und das Orchester Bernhard Etté: Sing, Nachtigall, sing, aus dem Film "Auf Wiedersehn, Franziska" (1942)
Die bekannteste Aufnahme dieses Liedes stammt von Evelyn Künneke und wurde 1943 von Odeon aufgenommen. Allerdings ist ihre Platte erst 1950 erschienen. Die Aufnahme hier ist noch während des Krieges herausgekommen.

E. Berger mit Pistonbegleitung: Hörst du die Abendglocken läuten? (1907)

Erna Berger

Willy Berking und sein Orchester

Ben Berlin und sein Orchester

Luigi Bernauer mit Quartettgesang und Orchester: Halloh 1930! Schlager-Potpourri, Teil 1 und 2 (1929)
(Wenn ich die blonde Inge abends nach Hause bringe - Drüben in der Heimat blüh'n die weißen Rosen - Liebling, wie ist dein Name - Das Lied der Liebe hat eine süße Melodie - Es war einmal ein treuer Husar - Blutrote Rosen - Ich hab' kein Auto, ich hab' kein Rittergut - Schöner Gigolo - Für einen Fliederstrauß darfst du mich küssen - Puppenhochzeit - Schöne Frau im Mond - Drei Musketiere)

Luigi Bernauer mit dem Orchester Eric Harden: Auf Wiederseh'n, leb' wohl (1932)

Willy Beyler mit dem Orchester Herbert Fröhlich: Bin kein Hauptmann, bin kein großes Tier, aus dem ersten deutschen 'Ton'-Film "Melodie des Herzens" (1929)

Orchester Eduardo Bianco mit Sänger Mario Visconti: Noche sin estrellas (1939)

Harry Bidgod and his Broacasters: Shepherd of the hills (1930)

Gertrud Bindernagel 

Franz Birrenkoven

Richard Bitterauf mit Orchester: Wenn zwei am Rhein von Liebe träumen (1929)

Jussi Björling

Fred Blank

Leo Blech dirigiert

The Blue Mountaineers: In the valley of the moon / Hold me / There's a cabin in the pines / Jog along (1935)
Dies ist eine 25cm-Kristall-Platte mit 2 Stücken auf jeder Seite. 

Erich Blume (Cello) mit Orchester: Elegie (1910)

Karl Blume singt und spielt seine Vertonung des Hermann-Löns-Gedichtes: Das Geheimnis (1925)

August Böckmann und Max Walden mit Orchester: Max und Moritz (1907)

Karl Böhm dirigiert

Bernhard Bötel mit Orchester: Rheinischer Sang, Teil 1 und 2 (1909)

Erwin Boldt (Gesang und Orchester)

Hans Heinz Bollmann und Frizzi Massary mit Orchester: Wir wollen tun, als ob wir Freunde wären, aus: "Eine Frau von Format" von Krausz (1929)

Lucretia Bori



Mechanisches Federlaufwerk für den Grammophonantrieb. Links senkrecht die Plattentellerachse, in der Mitte waagerecht der Regulator mit den 3 Fliehgewichten,
darüber die waagerechte Achse für die Handkurbel, die ganz rechts eingesteckt wird. Die Dose hinter dem Regulator enthält übereinander zwei in Reihe geschaltete
Zugfedern (Spiralfedern mit den Abmessungen von etwa 20 x 0,6 x 4000 mm), die bei Vollaufzug etwa zwei 30cm-Plattenseiten spielen (ca. 8 Minuten).


   

Leo Borchard dirigiert die Berliner Philharmoniker

Georges Boulanger spielt eine eigene Komposition mit ungenannter Klavierbegleitung: Alles dunkel (1934)
Gute Informationen und weitere Titel zum Anhören auf der Seite seines Enkels: http://www.boulanger-musik.com.ar

Lucienne Boyer mit Orchester Basil Codolban: Parle-moi... (1930)

Alexander Brailowsky (Klavier): Nocturno, Es-Dur, op. 9, Nr. 2, von Chopin (1928)

Robert Brake mit dem Orchester Fred Bird: Oft erlebt man eine Stunde, aus dem Film "Die Herren vom Maxim" (1932)

British Guards Band: Finale aus der Ouvertüre der Oper: "Wilhelm Tell" von Rossini (1925)

Jack Buchanan mit Orchester: Goodnight Vienna, aus dem gleichnamigen Film (1932)

Budapester-Streich-Quartett

Robert Burg mit dem Orchester der Staatsoper Berlin unter Frieder Weißmann: Leb' wohl, du kühnes, herrliches Kind, aus: "Die Walküre" von Wagner (1925)

Adolf Busch, Rudolf Serkin

Nina Buser mit Joe Alex am Accordeon: Eine Seefahrt, die ist lustig (1934)

Fred Carlo mit Orchesterbegleitung: Stolzenfels am Rhein (1924)

Enrico Caruso und Giuseppe de Luca mit Orchester: Zwanzig Skudi (ital.), aus: "Der Liebestrank" von Donizetti (1919)

Enrico Caruso mit Orchester: Addio (Stimme: 1910, Orchester: 1930)
Ende der 20er Jahre mischte man zur Gesangsstimme Carusos, der schon 1921 starb, bei einigen Aufnahmen eine neue Orchesterunterlegung. Hier ist ein Beispiel dafür.          

Gaspar Casssado (Cello) mit Klavierbegleitung: Lied ohne Worte, von Mendelssohn (1927)

Arthur Cavara mit Orchester: Gern hab' ich die Frau'n geküsst, aus: "Paganini" von Lehar (1928)

Charleys Jazz-Orchester: Valencia (1925)

Maurice Chevalier mit Orchester: My love parade, aus dem Film "Love Parade" (1930)
Hier hört man, wie perfekt der Chevalier die englische Sprache beherrscht. 

Chinch Military Band: Lauthing Water (1910)

Lillie Claus und Walther Ludwig mit Orchester: Florenz hat schöne Frauen, aus: Boccaccio, von Suppé (1940)

The Collegiate Dance Orchestra: Kiddie Kappers (1924)

Comedian Harmonists: Veronika, der Lenz ist da (1930)

Comedian Harmonists mit dem Orchester Marek Weber: Potpourri aus "Blume von Hawai" von Abraham. Teile 1 und 2 (1931)

Comedian Harmonists: Wenn der Wind weht über das Meer, aus dem Film "Bomben auf Monte Carlo" (1931)

Comedian Harmonists: Ein neuer Frühling wird in die Heimat kommen (1933)

Mabel Constanduras und Michael Hogan: The Bugginses prepare for a party (1929)

Alfred Cortot (Klavier): Walzer Nr. 9 in As-Dur (op. 69, Nr. 1) von Chopin (1930)

Billy Cotton und sein Orchester mit dem Gesang von Alan Breeze: Yeah-man (1941)

Richard Crooks

Bing Crosby and the Andrew Sisters with Vic Schoen and his Orchestra: Victory Polka (1945)

Orchester Dajos Bèla: Vier Worte möcht' ich dir jetzt sagen (1928)
Vergleiche dazu die Aufnahme mit Tauber und Dajos Bèla (unten)

Orchester Dajos Bèla mit Gesang: Constantinople (1928)

Donkosaken-Chor unter Serge Jaroff

Willi Domgraf-Fassbaender mit Orchester unter Hans Sommer: Die alten Straßen noch (1934)

Ania Dorfmann (Klavier): Walzer in As-Dur, op. 42 von Chopin (1935)

Paul Dorn mit dem Orchester Mitja Nikisch: Eine Liebelei so nebenbei, aus dem Film "Einbrecher" (1931)

Paul Dorn und das Orchester Egon Kaiser: Wenn zwei Herzen in Liebe sich gefunden (1938)

Fred Douglas mit Orchester: Lonesome and sorry (1928)

Bruna Dragoni: Funculi, Funcula

Fritz Düttbernd mit Orchester: Im Rolandsbogen (1929)

Orchester René Dumont: Just a memory (1928)

George van Dusen mit dem Novelty Orchestra: The yodeling Romeo (1928)

Gerhard Ebeler und ungenannte Partnerin: Briketts, Briketts! (1927)

Austin Egen

Heinz Egon mit dem Orchester Billy Bartholemew: Eine Nacht in Monte Carlo, aus dem Film "Bomben auf Monte Carlo" (1931)

Marta Eggerth mit dem Odeon-Künstler-Orchester: Mir fehlt ein Freund wie du, aus dem Film "Der Frauendiplomat" (1932)

Marta Eggerth mit Orchester unter Franz Grothe: Warum ist in Wien gerade der Walzer zuhaus? aus dem Film "Immer, wenn ich glücklich bin" (1936)
Marta Eggerth, die Weihnachten 2013 im Alter von 101 Jahren in New York gestorben ist, war wohl die letzte noch lebende Solokünstlerin auf dieser Schellackplattenseite.

Thore Ehrling und sein Orchester

Irene Eisinger

Duke Ellington und sein Orchester: Take the "A"train (1941)

Mischa Elman (Violine), Percy B. Kahn (Klavier): Nocturno in e-moll, von Chopin (1920)

Elisabeth van Endert mit Begleitung: Ave Maria, von Gounod (1923)

Englische Kriegsgefangene: It's a long way to Tipperary (1915)
Hier gibt's gute Infos zu diesem Lied und weitere Fassungen zum Anhören:
http://www.firstworldwar.com/audio/itsalongwaytotipperary.htm

Kurt Erdmann-Voigt mit Klavierbegleitung: Letzter Frühling, von Grieg (ca. 1938) 

Heinz Erhardt und Renee Franke mit dem Orchester Benny de Weille: Baby, es regnet doch! (1950)
Diese Schallplatte war unter meinen ersten Schellackplatten, die ich etwa 1978 vom Onkel Lothar geschenkt bekommen habe.

Heinz Erhardt und "Die vier Botze" mit Ernst Fischer und seinen Solisten: Onkel-Otto-Walzer (1950)
Diese auch.

Heinz Erhardt und "Die vier Botze" mit Ernst Fischer und seinen Solisten: Bobby Schick hat 'nen Tick (1950)

Heinz Erhardt: Mensch, kannst du mir was pumpen? (1951)

Grete Eweler (Violine), Walter Venus (Cello) und Alfred Hecker (Klavier): An den Frühling, von Grieg (1928)

Geraldine Farrar: Butterflys Todesszene (ital.), aus: "Madame Butterfly" von Puccini (1908)

Jenö Fescay

Kirsten Flagstad

Alexander Flessburg

Gabriel Formiggini und sein Orchester: Wo sind deine Haare, August? (1926)
Vergleiche die Aufnahme mit gesungenem Text (Saxophon-Orchester Dobbri, unten). 

Willi Forst und das Odeon-Musette-Orchester: Du hast Glück bei den Frau'n, Bel Ami, aus dem Film "Bel Ami" (1938)

Frankfurter Künstler-Quartett: Feldeinwärts  (1908)

Otto Frederich und sein Terzett singender Sägen: Bet, Kindchen, bet (1934)

Georg Freundorfer Instrumental-Trio: Unser schönes Oberland (1927)

    

       Die 9. Sinfonie von Beethoven im Album auf 7 großen Schallplatten (= 14 Teile)     
        

Orchester der Staatsoper Berlin, Dirigent Oskar Fried, Sänger: Lotte Leonard, Jenny Sonnenberg, Eugen Transky, Wilhelm Guttmann und der Bruno-Kittel-Chor: O Freunde, nicht diese Töne ... Freude schöner Götterfunken, Chor aus der 9. Sinfonie (3. Plattenseite des 4. Satzes) von Beethoven (1927)

Karl Friedrich       

Willy Fritsch mit Orchester: Das muss ein Stück vom Himmel sein, aus dem Film: "Der Kongress tanzt" (1931)

Julian Fuhs und sein Orchester: Chinese Moon (1927)

Wilhelm Furtwängler

Franziska Gaál mit dem Odeon-Tanz-Orchester: Gruß und Kuß. Veronika, aus dem gleichnamigen Film (1932)

Franziska Gaál mit dem Odeon-Tanz-Orchester: Die kleinen Mädchen mit dem treuen Blick, aus dem Film "Gruß und Kuß. Veronika" (1932)
In Rumänien gab es vor dem Krieg eine deutschsprachige Filmproduktion, deren bekannteste Schauspielerin Franziska Gaál war.

Amelia Galli-Curci

Luitpold Ganther mit Orchester: Heurigenlied (1927)

Barnabas von Geczy und sein Orchester: Venezianische Serenade (1940)

Hans Gerhard mit Chor und Orchester: Das Mädchen am Bodensee, Teil 1 und 2 (1930)

Rudolf Gerlach-Rusnack: Freunde, vernehmet die Geschichte

Kurt Gerron, Lotte Lenja, Willy Trenk-Trebitsch, Erich Ponto mit der Lewis-Ruth-Band unter Theo Mackeben: Zuhälter-Ballade; Lied von der Unzulänglichkeit menschlichen Strebens; Moritat und Schluß-Choral, aus der "3-Groschen-Oper" von Brecht und Weill (1931)

Kurt Gert, Georg Wunder

Raimund Gessner

John Gläser mit Orchester unter Otto Dobrindt: O, weine nicht, aus: "Mignon" von Thomas (1927)

Will Glahé und sein Orchester mit ungenanntem Sänger: Jetzt wird Schluss gemacht, aus dem Film "Herz ohne Heimat" (1940)

Rupert Glawitsch

Die Glocken von St. Peter und Paul in Rom (1936)

Ago Glucker mit Instrumentalbegleitung: Immer frisch, Teile 1 und 2 ("Gymnastik zur Erhaltung der Spannkraft und Lebensfreude bei der Berufsarbeit" - 1936)

Ago Glucker mit Instrumentalbegleitung: Wir bleiben alle jung, Teile 1 und 2 (1936)

Lud Gluskin Ambassadonions: Tiger Rag (1927)

Guido Gialdini mit Orchester: Le Canari (1925)

Benjamino Gigli und das Orchester der Mailänder Scala unter Dino Olivieri: Plaisier d'amour (1932)

Arty Goodfellow: Die verpfuschte Lorely
Der totale Quatsch!

Goldora-Orchester mit Gesang: Puppchen, du bist mein Augenstern, aus: "Puppchen", von Gilbert (1912)

Nat Gonella and his Georgians: Nagasaki

Fred Gouin und V. Marceu am Accordeon: Quand refleure le lilas blanc (Wenn der weiße Flieder wieder blüht, franz.), aus: "Les Lilas" (1928)

Louis Graveur mit den Berliner Philharmonikern unter Selmar Meyrowitz: Liebe, himmlische Macht (1933)

Josef Greindl mit dem Orchester der Deutschen Oper Berlin unter Artur Rother: Sie hat mich nie geliebt, Teile 1 und 2, aus: "Don Carlos" von Verdi (1942)

Herbert Ernst Groh mit Orchester Otto Dobrindt: Feldpost für Annchen (1941)

Cor de Groot (Klavier): 3. Satz Allegro aus der Sonate in Es-Dur von Mozart (1942)

Marita Gründgens mit Orchester: Kinderfragen (1936)

Marita Gründgens singt beide Stimmen mit Orchester: Wenn ich groß bin, liebe Mutter (1937)

Marita Gründgens mit Orchester: Ich wünsch' mir eine kleine Ursula (1937)
Vergleiche dazu die Aufnahme mit Carmen Lahrmann (unten)

     

Anton Günter (Text, Musik, Gesang und Gitarre): Feieromd (1927)

Liane Haid mit dem Orchester Eddi Saxon: So eine Nacht wie heute müßte es sein (1932)

Mark Hambourg (Klavier): Polonaise in A-Dur op. 40 Nr. 1, von Chopin (1927)

Georg Hann

Max Hansen mit dem Saxophon-Orchester Dobbri: Robes-Modes (1926)
Hier meine erste Überspielung der Platte und auch meine erste Überspielung für diese Seite (13.07.2005)! Wegen damaligem Platzmangel (50 MB insgesamt) stärker komprimiert und auch stärker entrauscht. Dieselbe Platte!
 
("jonjamg" hat sich meiner ersten Überspielung dieser Platte auf YouTube bedient. Dort hochgeladen am 28.12.2009.)

Max Hansen mit dem Saxophon-Orchester Dobbri: Die Polizei, die regelt den Verkehr (1926) 

Max Hansen und Marta Eggerth mit dem Odeon-Künstler-Orchester: Ich such' was, ich brauch' was, aus dem Film "Der Frauendiplomat" (1932)

Erwin Hartung und das Orchester Eddy Walis: Einmal schafft's jeder, aus dem Film "Der blonde Traum" (1931)

   


   

Lilian Harvey mit Orchester: Das gibt's nur einmal, das kommt nicht wieder, aus dem Film "Der Kongress tanzt" (1931)   und hier die französische Fassung

Johannes Heesters mit dem Ufa-Orchester unter Lothar Brühne: Das ganze Leben ist ein Roman (1937)

Johannes Heesters mit Orchesterbegleitung: Man müsste Klavier spielen können, aus dem Film "Immer nur Du" (1941)

Johannes Heesters mit Chor und Orchester des Metropol-Theaters, Ltg. Werner Schmidt-Boelcke: Durch dich wird diese Welt erst schön, aus dem Film "Karneval der Liebe" (1942)

Johannes Heesters und das Orchester des Metropol-Theaters, Ltg. Werner Schmidt-Boelcke: Es kommt auf die Sekunde an bei einer schönen Frau, aus "Hochzeitsnacht im Paradies" (1942)

Kirsten Heiberg und Die goldene Sieben unter Franz Grothe: Auf den Flügeln bunter Träume (1939)

Jascha Heifetz (Violine), Isidor Achron (Klavier): Rondo, von Schubert (1927)

Eric Helgar mit dem Orchester Eddy Walis: Ich will nicht wissen, wer du bist, aus dem gleichnamigen Film (1931)

Eric Helgar (auf der Platte ungenannt) mit dem Orchester Adalbert Lutter: Tango Marina, aus: "Melodie der Nacht" von Schmidseder (1938)

Roland Hell: Die Forelle, von Schubert (1928)

Hans Hellmer mit dem Orchester Hans Schindler: Das alte Spinnrad (1932)

Frieda Hempel mit Orchester: Schlafe mein Prinzchen, schlaf' ein - Wiegenlied (1912)

Vilhelm Herold mit Orchester: Land so wunderbar ... O Paradies (in dänisch), aus: "Die Afrikanerin" von Meyerbeer (1910) 

San Francisco Symphony Orchestra, Leitung Alfred Hertz

The High Hatters mit Gesang: I'm in love with you, aus dem Film "The great Gabbo" (1932)

Will Höhne mit Gitarrenbegleitung: Es steht ein Wirtshaus an der Lahn, Teile 1 und 2 (1950)

Greta Hofer

W. J. Holloway: The last rose of summer / Those evening Bells, Gedichte von Thomas Moore (1925)

Evelyn Holt mit Orchester: Sanella-Schlager, aus dem Sanella-Werbefilm "Fortschritt" (1933)

Bronislaw Huberman (Violine) 

Felicie Hüni-Mihascek

Len Huges, Orchester und Gesang: Penny Serenade (in englisch - 1938)

Orchester Jack Hylton mit Gesang: With a song in my heart, aus: "C. B. Cochran's 1930 Revue" (1930)

Orchester Jack Hylton mit Gesang: Tip-toe through the tulpis, aus dem Film "Gold diggers of Broadway" (1932)

Peter Igelhoff und sein Ensemble: Die Liebe ist ein Spiel zu zwein (1939)

Ellice Illiard und Charles Kullmann mit dem Orchester des Theater des Westens unter Eduard Künneke: Mit welchem Recht sprichst du so zu mir?... Liebe, ich ruf' dich herbei! aus: "Die lockende Flamme" von Künneke (1933)

Maria Ivogün

Walther Jahnkuhn mit Orchester: Dich hab' ich geliebt (1929)

Michael Jary und sein Orchester: Simsalabim (1939)

Michael Jary und sein Orchester: Kurz und gut (1939)

Karl Jöken und Irmgard Weidlich mit dem Orchester der Volksoper Berlin: Schenkt man sich Rosen in Tirol, aus: "Der Vogelhändler" von Zeller (1940)

The Jolly Old Fellows: Chorus hits of yesterday, Teile 1 und 2 (1928)

Jakob Jost

August Junker und Aloys Hönle mit Orchester: Am Salvatorkeller in München (1907)

Josef Kalenberg mit Orchester der Staatsoper Berlin unter Frieder Weißmann: Holde Aida, aus: "Aida" von Verdi (1927)

Kamprad-Quartett

Kapelle des Bosnisch-Hercegovinischen Infanterie-Regiments No. 1 in Wien: Die Bosniaken kommen, von Eduard Wagnes (1910)

Kapelle des Bosnisch-Hercegovinischen Infanterie-Regiments No. 1 in Wien: Marsch der Kaiserlichen Marine, von Franz Lehár sen. (1910)

Herbert von Karajan in seinen ersten Aufnahmen


Die Lautstärke bei mechanischen Grammophonen ist von der Nadel abhängig: lange dünne Nadeln
(wie hier) sind sehr leise, kurze dicke Nadeln sehr laut. Dazwischen gab es viele Abstufungen.

     

Kardosch Sänger mit dem Orchester Hans Bund: Wer hat Angst vor dem bösen Wolf? (1934)

Julian von Karolyi (Klavier) 

Jan Kiepura mit Orchester unter Frieder Weißmann: Oh, Madonna, aus dem Film "Ein Lied für dich" (1932)

Franz Klarwein: Komm herab, o Madonna Theresa, aus: "Don Cesar" von Dellinger

Otto Klemperer

Paul Kletzki dirigiert das Radio-Sinfonie-Orchester Frankreich: Bolero, von Ravel, Teile 1 und 2, Teile 3 und 4 (1948)

Olive Kline mit Orchester: The lass with the delicate air (1912)

Hans Knappertsbusch dirigiert

Else Knepel, Chor der Staatsoper Berlin, Staatsoper Berlin unter Eduard Möricke: Pilgerchor aus: "Tannhäuser" von Wagner

Georg Kniestädt (Violine) und Wilhelm Grosz (Klavier): Kubelik-Serenade, von Drdla (1930)

Alexander Knipris mit Orchester der Staatsoper Berlin unter Erich Orthmann: Fünftausend Taler, aus: "Der Wildschütz" von Lortzing (1932)

Paul Knüpfer mit Klavierbegleitung: Wohlauf noch getrunken den funkelnden Wein (1913)

Hilde Körber mit Orchester unter Otto Dobrindt: Das Lied vom Tod, aus dem Film "Kreutzersonate" (1932)

Raoul Koczalski (Klavier)

Anton Kollmer: Potpourri aus dem Film "Truxa" (1937)

Willi Kollo singt (!) mit dem Columbia-Orchester: Du bist mein Morgen- und mein Nachtgebetchen, aus dem Film "Die Lindenwirtin" (1931)

Robert Koppel mit dem Bohéme Orchester: Ich hab' das Fräulein Helen' baden seh'n (1925)

Robert Koppel mit dem Bohéme Orchester: Komm' mein Schatz, wir woll'n ein bißchen segeln (1925)

Miliza Korjus mit dem Orchester der Staatsoper Berlin unter Bruno Seidler-Winkler: Wahnsinns-Arie (ital.), Teil 1 und 2, aus: "Lucia von Lammermoor"

Fritz Krauss mit dem Orchester der Staatsoper Berlin unter Leo Blech: Winterstürme wichen dem Wonnemond, aus: "Die Walküre" von Wagner

Fritz Kreisler (Violine) spielt eine eigene Komposition mit ungenannter Klavierbegleitung: Liebesleid (1918)

Peter Kreuder

Kromer-Sextett

Fritz Krüger

Rio Kube mit Orchester Erwin Häusler: Am Rhein bei St. Goar

Kate Kühl mit Schifferklavier: Schön ist die Liebe im Hafen (1936)

Evelyn Künneke mit dem Jack Harkins Quintett: A kiss goodnight (1946)

Georg Kulenkampff (Violine) mit den Berliner Philharmonikern unter Paul Kletzki: Romanze in F-Dur, Teil 1 und 2, von Beethoven (1933)

Charles Kullmann mit dem Orchester des Theaters des Westens unter Eduard Künneke: Ich träume mit offenen Augen, aus: "Die lockende Flamme" von Künneke (1933)

Charlie Kunz

Max Kuttner mit Orchester: Ich hab' mein Herz in Heidelberg verloren (1925)

Frida Kwast-Hordapp (Klavier): Präludium und Fuge in a-moll aus dem "Wohltemperierten Klavier, Band 1" von Bach (1932)

Carmen Lahrmann mit Orchester: Ich wünsch' mir eine kleine Ursula (1937)
Vergleiche dazu die Aufnahme mit Marita Gründgens (oben)

Cida Lau

Rudolf Laubenthal, Frida Leider

Joyce Lawrence rezitiert Charles Kingsley: Three fishers - und - The sands of Dee (1925)
Hier gibt es den Text zu
"Three fishers" und "The sands of Dee"

Zahrah Leander mit dem Orchester Michael Jary: Und dann tanz' ich einen Czardas (1939)

Zarah Leander mit dem Ufa-Tonfilm-Orchester unter Michael Jary: Ich weiß, es wird einmal ein Wunder gescheh'n, aus dem Film: "Die große Liebe" (1942)

         

         

Lecuona Cuban Boys: Cachita (1937)

Lotte Lehmann mit Orchester unter Manfred Gurlitt: Auf dem Wasser zu singen (1927)

Frida Leider, Elfriede Marherr-Wagner

Wilhelm Leiseifer mit Orchester unter Alois Melichar: Isola Bella (1936)

Emmi Leisner mit Orchester: Ach, ich habe sie verloren, aus: "Orpheus und Euridike" von Gluck (1928)

Tiana Lemnitz und Helge Roswaenge mit dem Orchester der Staatsoper Berlin unter Eduard Künneke: Immerzu singt dein Herz meinem Herzen zu, aus "Die große Sünderin" von Künneke (1935)

Walter von Lennep mit dem Orchester Oscar Joost: Schön ist jeder Tag, den du mir schenkst, Marie-Luise, aus dem Film: "Die Sonne geht auf" (1933)

Roy Leslie mit Orchester: What a lovely game is work (1928)

Eva Liebenberg

Paul Lincke selbst dirigiert "Frau Luna", Gesang Else Kochhann und Franz Völker mit dem Orchester des Theaters des Volkes: Lose muntre Lieder/Ist die Welt auch noch so schön/Wenn die Sonne schlafen geht/Schlösser, die im Monde liegen (1935)

Emanuel List: Auch ich war ein Jüngling

Orchester Juan Llossas mit Luigi Bernauer als Refrainsänger: Nun muss ich fort, ade mein Kind, aus dem Film "Peer Gynt" (1934)

Madeleine Lohse mit Chor und dem Orchester Bernhard Etté: Über die Prärie (1941)

Ludwig Manfred Lommel (alle Stimmen) mit Klavier: Neugebauers hören Radio, Teil 1 und 2 (1931)

Lotte Luckwald und Rio Kube mit Orchester Hanns Steinkopf: Wer hat die Liebe uns ins Herz gesenkt, aus "Das Land des Lächelns" von Lehar (1934)

Walther Ludwig:

Jimmie Lunceford und sein Orchester mit Gesang: Tain't what you do (1939)

Traute Machula, Wilhelm Strienz mit dem Orchester Bruno Seidler-Winkler: A, B, C, D, aus "Der Wildschütz" von Lortzing (1938)

Theo Mackeben dirigiert die Vokalion-Band mit ungenanntem Sänger: Achtung! Achtung! Wir senden Tanzmusik! Großes Schlager-Potpourri 1929/30, Teile 1 und 2 (1929)
Einmal sagt man sich Adieu - Fräulein, Pardon - Sunny Boy - In einer kleinen Konditorei - Die Frau, die jeder liebt, bist Du - Der Duft, der eine schöne Frau begleitet - Wenn Du einmal Dein Herz verschenkst - Wenn die Violine spielt

Josef Malkin (Cello) mit Klavierbegleitung: Träumerei, von Schumann (1910)
Diese Platte entstand zu Malkins Zeiten bei den Berliner Philharmonikern. Später ging er nach Amerika und hatte dort große Erfolge. Seine Verwandten schickten mir dieses Presseecho von seinem Debüt in New-York im Jahr 1909.

Mandolinen-Konzert-Gesellschaft Dortmund, Ltg. Theodor Ritter

Marcu's Band: Michaela (1930)

Leo Marjane und das Orchester Raymond Legrand: L'arc-en-ciel (Over the rainbow, franz.), aus dem Film "The wizard of Oz (Das zauberhafte Land)" (1939)

Orchester Bram Martin mit Gesang: San Francisco, aus dem gleichnamigen Film (1936)

Frizzi Massary mit Orchester: Nebenbei, aus "Eine Frau von Format" (1929)

Carl Maxen mit Orchester: O Mädchen, mein Mädchen, aus "Friederike" von Lehar (1929)

Johannes Maximilian

Jeanette McDonald mit Orchester: March of the grenadiers, aus dem Film "Love Parade" (1930)

Jeanette McDonald: My dream lover, aus dem Film "Love Parade" (1930)

Friedrich Meier mit Klavierbegleitung: Dr Frohnauer Hammer (1929)

Lauritz Melchior

Max Mensing mit Orchester: Sunny Boy, aus dem Film "The singing fool" (1928)

Yehudi Menuhin (Violine), Arthur Balsam (Klavier): Scherzo tarantella, op. 16, von Wieniawsky (1935)

Engelbert Milde mit Orchester: Das Lied vom Aeppelwein (1928)

Glenn Miller und sein Orchester: Moonlight Serenade (1939)

Glenn Miller und sein Orchester: In the mood (1939)

Georgine von Milinkovic, Horst Taubmann mit dem Bayerischen Staatsorchester unter Heinrich Hollreiser: In unsere Heimat kehren wir wieder, aus "Der Troubadour" von Verdi (1943)

Bronislaw Mittmann (Violine) mit ungenannter Klavierbegleitung: Romanze von d'Ambrosio (1925)

Oberländer Kapelle Moar sen. 

Oberländer Kapelle Moar jr.


Leo Monosson (auf der Platte ungenannt) mit Orchester: Ich hol' dir vom Himmel das blau (1929)

Leo Monosson (auf der Platte ungenannt) mit Orchester: Es gibt eine Frau, die dich niemals vergisst (1929)

Leo Monosson (auf der Platte ungenannt) und das Orchester Fred Bird (=Felix Lehmann): You were meant for me (1929)

Leo Monosson (als "Leo Frank") und das Orchester Sam Baskini: Pardon, Madame, aus der Operette "Viktoria und ihr Husar" von Abraham (1930)

Leo Monosson und das Orchester Ilja Livschakoff: Auch du wirst mich einmal betrügen, aus dem Film "Zwei Herzen im 3/4-Takt" (1930)

Leo Monosson und das Orchester Ilja Livschakoff: Zwei Herzen im 3/4-Takt, aus dem gleichnamigen Film (1930)

Leo Monosson und das Orchester Ilja Livschakoff: Oh, Fräulein Grete (1930)

Leo Monosson (auf der Platte ungenannt) und das Karkhoff-Orchester: Ich singe nur für dich, aus dem Film "Singin' in the rain" (1930)

Leo Monosson und das Orchester Ilja Livschakoff: Wie ein kleiner Tango ist die ganze Liebe, aus dem Film "Der keusche Josef" (1930)

Leo Monosson (als "Leo Frank") mit dem Orchester Dajos Bela: Darf ich um den nächsten Tango bitten, süße kleine Frau? (1930)

Leo Monosson (als "Leo Emm") mit dem Orchester Julian Fuhs: Sous les toits de Paris, aus dem gleichnamigen Film ("Unter den Dächern von Paris", 1930)

Leo Monosson (als "Leo Frank") mit dem Orchester Dajos Bela: Es muss was Wunderbares sein, aus der Operette "Im weißen Rössl" von Benatzky (1930)

Leo Monosson (als "Leo Moll") mit dem Orchester Marek Weber: Ich bin ja heut' so glücklich, aus dem Film "Die Privatsekretärin" (1931)

Leo Monosson (als "Fred Mossner") und das Cordy-Orchester: Mein Fräulein, ich verehre Sie (1931)

Leo Monosson und das Orchester Ilja Livschakoff: Ich leg' mein Herz in deine kleinen Händchen, aus dem Film "Zwei in einem Auto" (1931)
Hier hört man, wen sich Max Raabe für seinem eigenen Gesangsstil zum Vorbild genommen hat. Siehe auch diesen Artikel über Leo Monosson.

Leo Monosson und das Orchester Ilja Livschakoff: Potpourri aus der Operette "Katharina" von Ernst Steffan, Teile 1 und 2 (1932)

Paul Morgan und Max Hansen mit Klavierbegleitung: Familienleben (1928)

Paul Morgan und Max Hansen mit Klavierbegleitung: In der Bar (1928)

     


   

Erica Morini (Violine) mit Klavierbegleitung: Introduktion und Tarantella, von Sarasate (1929)

Peter Müllers Banater Kapelle (aus Philadelphia) mit dem Altmeister Adolf Engel: Vater und Sohn, Teile 1 und 2 (1928)

Emil Muench mit Orcherster: Es hat nicht sollen sein, aus: "Der Trompeter von Säckingen" von Nessler (1905)

Heinz Munsonius und sein Orchester

Nachtigallen und Edelkanarien des Züchters Karl Reich in Bremen zwitschern zu "Erinnerung an Herkulesbad", gespielt von einem ungenannten Orchester (1930)

Nebe-Quartett: O alte Burschenherrlichkeit (1910)

New Yorker Liederkranz, Leitung C. R. Fuchs-Jerin: In einem kühlen Grunde (1927)

Adelaide Newman (Klavier)

Elly Ney (Klavier): Impromptu in f-moll von Schubert (1935)

Elly-Ney-Trio (Elly Ney, Floritzel von Reuter, Ludwig Hoelscher)

Gertrude Niesen mit den Lecuona Cuban Boys: La Cucaracha (1938)

Ray Noble und sein New Mayfar Dance Orchestra, Gesang Al Bowlly: Lady of Spain (1931)

Ray Noble und sein New Mayfar Dance Orchestra, Gesang Al Bowlly: Put your little arms around me (1932)

Jean Noté mit Orchester: Midi-Minuit, aus: "L'Ombre" von Flotow (1905)

Das Odeon-Tanz-Orchester mit ungenanntem Sänger: Heut' war ich bei der Frieda (1927)

Das Odeon-Tanz-Orchester mit ungenanntem Sänger: Schick' mir keinen Blumenstrauß (1928)

Das Odeon-Tanz-Orchester mit dem ungenannten Max Kuttner: Das Lied der Liebe hat eine süße Melodie (1928)

Das Odeon-Tanz-Orchester mit ungenanntem Sänger: Jetzt geht's der Dolly gut

Das Odeon-Tanz-Orchester mit ungenanntem Sänger: Wenn ein Fräulein keinen Herrn hat 

Das Odeon-Tanz-Orchester mit ungenanntem Sänger: Es führt kein andrer Weg zur Seligkeit, aus dem Film "Der Sieger"

Sigrid Onegin

Franz Osborn (Klavier): Erotike op. 43 Nr. 5, von Edvard Grieg (1926)

Leopold Paasch

Ignatz Jan Paderewski (Klavier) spielt eine eigene Kompostion: Menuett in G-Dur, op. 14, Nr. 1 (1930)

Jack Payne und das BBC Dance Orchestra mit Gesang: Sweet Sue (1928)

Joseph Plaut mit Orchester: Lippe-Detmold (1929)

Alfred Piccaver mit Orchester: Gleich einem Frühlingsabend (ital.), aus: "Andrea Chenier" von Giordani (1930)

Lily Pons mit ungenanntem Orchester: Frag' ich mein beklommen Herz (ital.), Teile 1 und 2, aus: "Der Barbier von Sevilla" von Rossini (1940)

Marga Popp mit Orchester Theo Reuter: Lili-Marleen (Lied eines jungen Wachtpostens, 1939) 

Eleanor Powell mit Orchester Tommy Dorsey: You are my lucky star, aus dem Film "Broadway Melody" (1936)

Vasa Prihoda (Violine)

       

       

Proto-Orchester, Ltg. Carl Woitschach: Graf Zeppelin (1910)

Lilly Pühringer mit Zitherbegleitung: Mei Glück is a Hütterl (1927)

Hildegarde Ranczak mit den Berliner Philharmonikern unter Selmar Meyrowitz: Nur der Schönheit weiht' ich mein Leben, aus: "Tosca" von Puccini (1931)

Will Randal mit Orchester: I like your town (1909)

Max Rau mit ungenanntem Orchester: Es lebt in jeder Schweizerbrust (1925)

Aulikki Rautawaara

Walter Rehberg (Klavier): Sonetto 104 del Petraca, von Liszt (1928)

Max Reichart

Maria Reinig, Max Lorenz

Hans Reinmar mit dem Orchester der Staatsoper Berlin: Valentins Gebet, aus: "Margarethe" von Gounod (1927)

Toni Renner

Otto Reutter mit Klavierbegleitung: Was ich nicht weiß (1929)

Otto Reutter mit Klavierbegleitung: In fünfzig Jahren ist alles vorbei (1930)

The Revellers: I'm gonna Charleston back to Charleston (1925)

The Revellers: Dinah (1925)

Luise Rheinberg, Albert Montefiore, Julius Donat mit Orchester unter Kapellmeister Dannenberg: Wir waren unserer drei, aus: "Der fidele Bauer" von Leo Fall (1910)

Django Rheinhardt mit Stephane Grapelly and his Hot Four: Limehouse Blues (1935)

Rotraut Richter und Orchester Werner Albrecht: Von der ewigen Treue, aus: "Nur für Erwachsene" von Edmund Nick (1939)

Wilhelm Rode

Marika Rökk mit Orchester unter Franz Grothe: So schön wie heut', aus dem Film "Tanz mit dem Kaiser" (1942)

Johanna Rohr: In mir klingt ein Lied

Emil Roósz und sein Orchester mit ungenanntem Sänger: Du schwarzer Zigeuner (1934)

Horst Rosenberg mit dem Orchester Helmut Koch: Heimweh nach Virginia, aus den Filmen "Maienzeit" und "Chicago" (1938)

Tino Rossi mit dem Orchester Marcel Cariven: C'est a capri (1934)

   

     

Jaques Rotter

Syd Roy and his R. K. Olians: The wedding of Mr. Mickey Mouse (1928)

Syd Roy and his R. K. Olians: Oh! Ebenezer (1928)

Gertrud Rünger

Titta Ruffo mit Orchester: Maria Marie (1910)

Chor und Orchester der Scala, Mailand, Dirigent Carlo Sabanjo: Beviam, Beviam, aus: Ernani, von Verdi (1927)

Victor de Sabata

Jean Sablon und Wal-Berg mit seinen Orchester: J'attendrai (1939)

Erna Sack, Marcel Wittrisch mit Chor und Orchester der Deutschen Oper Berlin unter Artur Rother: Niemand liebt dich so wie ich, aus: "Paganini" von Léhar (1935)

Vera Salvotti und das Schuricke Terzett: Das Leben gibt uns Rätsel auf

Sven-Olof Sandberg

Louis van der Sande

Sam Samson und sein Orchester mit dem Sänger Thore Bernhards: Minnie from Trididad, aus dem Film "Ziegfield Girl" (1941)

Franz Sauer: Toccata in C, von Bach (1930)

Saxophon Orchester Dobbri mit ungenanntem Sänger: Wo sind deine Haare, August? (1927)
Vergleiche die Instrumentalversion des Orchesters Gabriel Formiggini (oben). 

Saxophon-Orchester Dobbri [= Otto Dobrindt] mit ungenanntem Sänger: Komm' in mein Paddelboot (1928)

Saxophon Orchester Dobbri mit ungenanntem Sänger: Musst du denn schon so früh in's Bett, Adelheid? (1928)

Saxophon Orchester Dobbri mit ungenanntem Sänger: Komm' ins Grüne, Karoline, aus der Revue "Wann und Wo?" von Walter Kollo (1928)

Saxophon Orchester Dobbri mit ungenanntem Sänger: In Surabaya (1928)
Hier ein gutes Beispiel für die zweideutigen Texte der endzwanziger Jahre... 

Efim Schachmeister und sein Orchester: Mädel, sei auf der Hut (1925)

Theodor Scheidl und Franz Rupp am Klavier: Die drei Zigeuner, von Liszt (1930)

Hermann Schey mit Klavierbegleitung: Die Uhr (1925)

Franz Schier: Ich hab mir für Grinzing ein'n Dienstmann engagiert

Max von Schillings dirigiert mit den Berliner Philharmonikern seine Komposition, Sprecher ist Ludwig Wüllner: Das Hexenlied, Teile 1+2, Teile 3+4, Teile 5+6 (1933)
Den vollständigen Text des zugrunde liegenden Gedichtes von Ernst von Wildenbruch kann man hier nachlesen.

Heinrich Schlusnus mit dem Chor der Königlichen Hofoper Berlin und Orchester: O kehr' zurück, aus "Undine" von Lortzing (1918)

Heinrich Schlusnus mit Orchester: Feile Sklaven, aus "Rigoletto" von Verdi (1925) 

Heinrich Schlusnus mit dem Chor und Orchester der Staatsoper Berlin unter Johannes Heidenreich: Nun ist's vollbracht ... O kehr' zurück (2. Fassung), aus "Undine" von Lortzing (1927)

Heinrich Schlusnus mit Franz Rupp am Klavier: An Sylvia, von Franz Schubert, Text nach Shakespeare (1928)

Heinrich Schlusnus mit Franz Rupp am Klavier: Am Meer, aus "Schwanengesang" von Franz Schubert (1928)

Heinrich Schlusnus mit dem Orchester der Staatsoper Berlin unter Leo Blech: Lied an den Abendstern, aus "Tannhäuser" von Wagner (1935)

Heinrich Schlusnus mit dem Orchester der Staatsoper Berlin unter Clemens Krauss: O Himmel, lass' dich jetzt erfleh'n, aus "Tannhäuser" von Wagner (1936)

Heinrich Schlusnus mit Sebastian Peschko am Klavier: Storchenbotschaft, von Hugo Wolf, Text von Mörike (1937)

Heinrich Schlusnus mit Franz Rupp am Klavier: Adelaide, von Beethoven, Teile 1 und 2 (1938)

Maria von Schmedes mit Orchester Hanns Steinkopf: Es geht alles vorüber, es geht alles vorbei (1942)

Rosl Schmid, Siegfried Borries

Joseph Schmidt mit dem Orchester der Städtischen Oper Berlin: La Paloma (1930)

Joseph Schmidt mit Orchester: Ein Stern fällt vom Himmel, aus dem gleichnamigen Film (1932)

Joseph Schmidt mit Chor und Orchester: Tiritomba (1936)

Karl Schmitt-Walter und Orchester der Deutschen Oper Berlin: Viele gold'ne Sternlein steh'n am blauen Himmelszelt (1936)

Arthur Schnabel (Klavier)

Magda Schneider

Willy Schneider mit Orchester: Unter dem Sternenzelt, aus dem Film "Ferien vom Ich" (1936)

Gustav Schönwald und andere ungenannte Sprecher: Der Hauptmann von Cöpenick, Teile 1 und 2 (1907)

Gustav Schönwald (beide Stimmen) mit Orchester: Im Circus (1907)
Diese Platte ist noch lustiger als "Das Blasrohr" oben...

Gustav Schönwald (beide Stimmen): Beim Zahnarzt (1910)

Gustav Schönwald mit Orchester: Hirsch in der Tanzstunde (1910)

Friedrich Schorr mit den Londoner Symphonikern unter Albert Coates: Aha! Da streicht die Lene schon ums Haus, aus: "Die Meistersinger von Nürnberg" von Wagner (1928)

       


Die einfachen Stahlnadeln mussten nach jeder Plattenseite gewechselt werden.
Mit Aufkommen der ersten Plattenwechsler ab Mitte der 30er Jahre gab es auch besonders gehärtete Nadeln, mit denen man schon mehrere Platten spielen konnte.

       

Franz Schreker dirigiert

Erich Schröter mit Orchester: Das treue Mutterherz (1910)

Leo Schützendorf und Orchester der Staatsoper Berlin: Einen Doktor meinesgleichen, aus: "Der Barbier von Sevilla" von Rossini (1930)

Julius Schulhoff

Fritz Schulz und Magda Schneider mit Orchester Paul Godwin: Parfumlied, aus dem Film "Sehnsucht 202" (1932)

Elisabeth Schumann

Hans Schumann mit Orchester: Am Rüdesheimer Schloss steht eine Linde (1929)

Carl Schuricht mit den Berliner Philharmonikern: Ouvertüre zu "Orpheus in der Unterwelt" von Offenbach (1929)

Rudi Schuricke mit Orchester Fritz Domina: Das sind die Nächte von Swinemünde (1936)

Rudi Schuricke und das Orchester Oskar Joost: Nachts ging das Telefon (1937)

Rudi Schuricke und das Orchester Hans Bund:Chinamann, aus dem Film "Die sieben Ohrfeigen" (1937)

Rudi Schuricke mit dem Orchester Hans Bund: Heimat, deine Sterne, aus dem Film "Quax, der Bruchpilot" (1942)

Schuricke Terzett mit dem Orchester Heinz Munsonius: Simsalabim (1940)

Hanna Schwab (Klavier): Etude As-Dur, op. 25 von Chopin (1938)

Joseph Schwarz und Orchester unter Friedrich Kark: Ihres Auges himmlisch Strahlen, aus: "Der Troubadour" von Verdi (1912)

Rosl Seegers: Mamatschi

Meta Seinemeyer

Hilde Seipp mit Orchester unter Otto Berco: Du sollst der Kaiser meiner Seele sein, aus: "Der Favorit" von Robert Stolz (1937)

Gatty Sellars

Adolf Sens

Rosita Serrano mit Michael Jary und seinem Orchester: Küß mich, bitte, bitte, küß mich (1938)

Ralph Maria Siegel (als Sägner) mit dem Orcherster Bernhard Etté

Victor Silvester and his Ballroom Orchestra: More and more, aus dem Film: "Can't help singing" (1935)

Orchester Joseph Snaga: Die Wacht am Rhein (1928)

Orchester Josef Snaga: Chorfesttänze Nr. 1, 2 und 3 der Turnerinnen auf dem 15. Deutschen Turnfest vom 21. bis 30. Juli 1933 in Stuttgart

Hans Söhnker mit dem Orchester Robert Renard: Für wen macht eine Frau sich schön? (1936)

Solser & Hesse mit Klavierbegleitung: Dat komt er zoo nauw niet op aan (1907) und Akelig vervelend is onze voortracht (1907)

Wilfried Sommer mit dem Orchester Joe Bund: Tabu (1939)

Fritz Soot mit Chor und Orchester der Staatsoper Berlin: Schäumt der süße Wein im Becher, aus: "Cavaleria Rusticana" von Mascagni (1928)

Rudolf Reinhard Sorger

Betty Spell mit Orchester Jacques Météhen: Ramon (1943)

Die Spree-Revellers und Orchester Juan Llossas: Broadway Rhythmus, aus dem Film "Broadway Melodie" (1936)

Harry Steier

       

     

Anna Sten mit dem Orchester Ilja Livschakoff: Ich weiß nicht, zu wem ich gehöre, aus dem Film "Stürme der Leidenschaft" (1932)

Willy Störring

Das Philadelphia-Symphonie-Orchester unter Leopold Stokowski: Stars and stripes foreever (1928)

Alfred Strauß und das Orchester Dajos Béla: Du hast so blaue Augen wie die blaue Adria (1929)

Alfred Strauß und das Orchester Paul Godwin: Turandot (1926)

Richard Strauß dirigiert

Weintraubs Syncopators mit Edith d'Amara: Am Sonntag will mein Süßer mit mir Segeln geh'n (1929)

Fritz Stahmer und sein Orchester: Mach' dir nichts daraus, aus dem Film "Frau meiner Träume" (Frühjahr 1945)

Wilhelm Strienz mit Bruno Seidler-Winkler am Klavier: Der schlesische Zecher (1935)

Leo Slézak mit Orchester: Jeder Knabe kann dies Schwert mir entreißen (ital.), aus: "Othello" von Verdi (1912)

Richard Tauber mit Orchester: Selig sind, die Verfolgung leiden, aus: "Der Evangelimann" von Kienzl (1919)

Richard Tauber mit Erich Meller am Klavier: Gute Nacht, mein holdes, süßes Mädchen (1922)

Richard Tauber mit Erich Meller am Klavier: Das Zauberlied (1922)

Richard Tauber mit Orchester unter Carl Besl: Was wird der nächste Tag mir bringen? aus: "Eugen Onegin" von Tschaikowsky (1923)

Richard Tauber mit Carl Besl am Klavier: Ich küsse deine Lippen (1923)

Richard Tauber und Carlotta Vanconti mit dem Orchester des Theaters an der Wien unter Anton Paulik: Mein lieber Schatz, zieh' an dein schönstes Kleid, aus "Gräfin Mariza" von Kálmán (1923)
Der Text ist auf dieser alten Platte nicht immer verständlich. Hier kann man ihn nachlesen.

Richard Tauber mit Erich Meller am Klavier: Madonna, du bist schöner als der Sonnenschein (1924)

Richard Tauber mit dem Orchester des Theaters an der Wien unter Erich Wolfgang Korngold: Pflück' die Blumen, aus: "Bacchus-Nacht" von Granichstaedten (1924)

Leider sind auf dem Etikett das Orchester und der Dirigent nicht genannt (werden auch vom Tauber übertönt).

           

Richard Tauber mit dem Orchester des Theaters an der Wien unter Erich Wolfgang Korngold: Schatz ich bitt' dich, komm' heut' Nacht ... Hab' ein blaues Himmelbett, aus "Frasquita" von Lehár (1924)

Richard Tauber mit Orchester der Staatsoper Berlin unter Georg Széll: Oh Freund, ich werde sie nicht wiederseh'n ... Glück, das mir verblieb...,  aus: "Die tote Stadt" von Korngold (1924)

Richard Tauber mit dem Orchester der Staatsoper Berlin unter Hermann Weigert: Schönes Italien, aus "Paganini" von Léhar (1925)

Richard Tauber mit Orchester unter Hermann Weigert: Oh, wie ich mein Vergehen... Lebe wohl, mein Blütenreich, aus: "Madame Butterfly" von Puccini (1925)

Richard Tauber mit Dajos Bèla (Violine) und Mischa Spoliansky (Klavier): Unter Orangenblüten (1926)

Richard Tauber mit Mischa Spoliansky am Klavier: Schlaf' ein, schlafe ein, mein blond Engelein (1926)

Richard Tauber mit dem Orchester des Deutschen Künstlertheaters, Berlin, Ltg. Ernst Hauke: Mädchen mit dem roten Mündchen (1927)

Richard Tauber mit dem Orchester des Deutschen Künstlertheaters Berlin unter Ernst Hauke: Santa Lucia (1927)

Richard Tauber mit Orchester des Künstlertheaters Berlin unter Ernst Hauke: Todessehnen (1927)

Richard Tauber mit dem Orchester Dajos Bèla: Vier Worte möcht' ich dir jetzt sagen (1928)
Vergleiche die Instrumentalaufnahme des Orchesters Dajos Béla (oben)

Richard Tauber mit dem Orchester des großen Schauspielhauses Berlin unter Ernst Hauke: Ich küsse ihre Hand, Madame (1928)

Richard Tauber mit Orchester: Wenn der weiße Flieder wieder blüht, aus der Revue "Donnerwetter! 1000 Frauen!" (1928)

Richard Tauber mit dem Orchester der Staatsoper Berlin unter Franz Lehár: Immer nur lächeln, aus: "Das Land des Lächelns" von Lehár (1929)

Richard Tauber mit ungenanntem Orchester: Stenka Rasin und die Fürstin (1929)

Richard Tauber mit Orchester unter Frieder Weißmann: Komm, Zigan! aus "Gräfin Mariza" von Kálmán (1932)

Künstlergesellschaft Teddy-Langke: Düsseldorf bei Nacht (1925)

Künstlergesellschaft Teddy-Langke: Frau Jöbbels im Strandbad (1925)

Orchester Lutz Templin: Junger Mann aus gutem Hause (1941)

Margarethe Teschemacher und das Orchester der Staatsoper Berlin unter Fritz Zweig: Solveigs Lied, aus: "Peer Gynt" von Edvard Grieg (1927)

Margarethe Teschemacher und das Orchester der Staatsoper Berlin unter Fritz Zweig: Schlaf', du teuerster Knabe mein, aus: "Peer Gynt" von Edvard Grieg (1927)

Guido Thielscher: Guido Thielschers Traum, Teil 1 und 2 (1929)

Mimi Thoma mit Klavierbegleitung: Ich will deine Kameradin sein (1935)

Mimi Thoma mit Emil Jeschek am Klavier: Es sprechen zu viele von Liebe, die gar nichts von Liebe versteh'n (1935)

Mimi Thoma mit Klavierbegleitung: Sprich zu mir vom Glück (1935)

Mimi Thoma mit Klavierbegleitung: Sonne wird scheinen (1935)

Mimi Thoma: Das alte Lied (1935)

Mimi Thoma: Ein Schiff fährt nach Shanghai (1936)

Mimi Thoma mit Begleitung: Ach, war es nicht ein Traum? (1937)

Mimi Thoma mit Beleitung: Du - du gehst an mir vorbei (1938)

Mimi Thoma mit dem Orchester Friedrich Meyer-Gergs: Wenn du willst, werd' ich immer für dich da sein (1938)

Mimi Thoma mit Orchester Georg Haentzschel: Warum? (1939)

Mimi Thoma mit Begleitung: Märchen und Liebe (1939)

Mimi Thoma mit Begleitung: Peterle (1939)

Mimi Thoma mit dem Orchester Georg Haentzschel: Morgen, ja morgen (1939)

Mimi Thoma mit dem Orchester Hans Bund: Mach' die Augen auf (1942)

Kurt Thomas (Flöte) und Carl Bartuzat (Klavier)

Billy Thorburn

Hans Tolksdorf und Carla Spletter mit dem Orchester der Reichsoper (=Deutsche Oper) Berlin: Querschnitt aus "Clivia" von Nico Dostal, Teile 1 und 2 (1937)

Hans Tolksdorf, Carla Spletter, Host Rosenberg und Chor mit dem Orchester der Reichsoper (=Deutsche Oper) Berlin: Querschnitt aus "Der Bettelstudent" von Millöcker, Teile 1 und 2 (1937)

Charles Trenet: Marie, Marie

Charles Trenet mit Orchester: La mer (1934)

   



Koffergrammophon der Marke Electrola von 1930.

     

Gunnar Turesson mit Orchester Einar Groth: Mälasommar (1940)

Lina Tyber mit Orchester Jean Lenoir: Minuit place pigalle (1930)

Hubert Ubertin mit Orchester: Wär' es auch nur ein Traum vom Glück, aus: "Eva" von Lehár (1911)

Ugo Ugaro

Ungenannte Sprecher und Orchester: Alarm auf dem Kasernenhofe (1910)

Ungenannter Sprecher mit Orchester: Die Schlacht bei Sedan (1907)

Ungenannte Künstler: Die mißglückte Jugendzeit (1910)
Eine sehr frühe und superlustige Comedyplatte...

Ungenannte Sänger und Orchester: All Deutschland. Deutsches Volkslieder-Potpourri, Teil 1 und 2 (1920)

Ungenannter Sänger und Orchester: Hänschen klein (1925)
Dies ist eine klitzekleine Platte (15 cm Durchmesser), die insbesondere für Kindergrammophone produziert wurde.

Ungenannter Sänger und Orchester: Alle Vögel sind schon da (1925)
Ebenfalls eine 15cm-Platte wie oben.

Ungenanntes Orchester: In un giardino incantato (In einem verwunschenen Garten) von Giuseppe Becce (1929)
Giuseppe Becce hatte ab 1922 eine Anzahl kurzer Stücke zur Stummfilmvertonung geschrieben, die alle möglichen Stimmungen wiedergaben und dem Pianisten (oder dem Orchester) zur Untermalung des Films dienten. Die Firma Grammophon hat diese 1929 aufgenommen und unter dem Label "Grammophon Cinema" herausgegeben, wobei auf beiden Plattenseiten das gleiche Stück war. Es dürfte aber wenig praktikabel gewesen sein, während eines Langfilms ständig die Platte zu wechseln. 

Otto Urack

Tino Valeria

Carlotta Vanconti und Richard Tauber mit dem Orchester der Staatsoper Berlin: Wenn zwei sich lieben, aus: "Der Rastelbinder" von Lehar (1928)

Ray Ventura und sein Orchester: Caldonina (1944)

Isa Vermehren (Gesang, Schifferklavier, Text, Musik): Ein Schiff im Hafen am Bollwerk lag (1934)

Franz Völker mit Orchester unter Johannes Heidenreich: Ein rheinisches Mädchen bei rheinischem Wein (1927)

Franz Völker und das Orchester der Staatsoper Berlin unter Walter Schütze: Freunde, das Leben ist lebenswert, aus: "Giuditta" von Lehár (1934)

Raute Waara

Siegfried Wagner dirigiert die Londoner Symphoniker: Siegfried-Idyll, Teile 1 und 2, Teile 3 und 4 (1927)

Lizzi Waldmüller mit Orchester unter Theo Mackeben: Rendez-vouz (1939)


Chick Webb und sein Orchester: Midnite in Harlem (1942)

Fritz Weber (Gesang) mit seinem Orchester: Melodia (1937)

Orchester Marek Weber mit ungenanntem Sänger: Erika, brauchst du nicht einen Freund? (1930)

Josef Wedorn

Heinz Wehner und sein Orchester

Ernst Weiland (der Tricktrommler "Bimbo") mit seinem Orchester: Warum kam ich nicht reich zur Welt? (1939)

Benny de Weille und sein Orchester: Denn ich bin zum Tanzen geboren

Weiss Ferdl mit dem Orchester Erwin Reiss: Das Lied von der Infanterie (1942)

Herbert Weißbach mit Orchester: Ich hab' ein Mädel gern, aus der Operette "Wenn die kleinen Veilchen blühen" von Robert Stolz (1932)

Jazz-Orchester "Wenskat mit seinen Prominenten": Black Bottom (1925)

Ilse Werner mit Orchester Werner Bochmann: Die kleine Stadt will schlafen geh'n (1939)

C. Whitaker-Wilson

Paul Whiteman und sein Orchester: Ivy (1922)

Kurt Widmann und sein Orchester: Star dust (1944)

Margarethe Wiedecke mit Orchester: Hupf, mein Mädel (1908)

Rudy Wiedoeft (Saxophon) mit Klavierbegleitung

Helene Wildbrunn

Helga Wille

Luise Willer 

Geschwister Winkler (Franz Winkler und Albertine Seifert geb. Winkler): Fliege mit mir in die Heimat (1940)
Unbekannte Originalversion der bekannten Nachkriegsschnulze. Diese Platte ist erst nach dem Krieg erschienen.

Horst Winter und ungenanntes Orchester: Lass dein Herz bei mir zurück, aus dem Film "Ein Mann mit Grundsätzen" (1942)

       


Tischgrammophon der Marke Resonaphon von 1925.

       

Richard Fritz Wolf

Eugen Wolff und sein Orchester: Stern von Rio

Josef Wolfsthal, Ilonka von Pathy, Carl Stabernack: Largo, von Händel (1922)

Paula Yoder, Lydia Kindermann, Helge Roswaenge und Hans Reinmar: Holdes Mädchen, sieh mein Leiden, aus: "Rigoletto" von Verdi

Alexander von Zemlinski dirigiert

Ibolyka Zilzer (Violine) und Michael Raucheisen (Klavier): Serenata, von Braga (1929)

Louis Zimmermann (Violine) mit ungenannter Klavierbegleitung: Romanze, von Wilhelmj (1926)

Zonophone-Orchester: Preußen-Marsch (1908)

Mizzi Zwerenz und Karl Schöpfer mit Orchester unter Edmund Eysler: Besenduett, aus: "Johann der Zweite" von Eysler (1908)

 

   
Tanzorchester mit Refraingesang...

... so knapp sieht die Künstlerangabe auf vielen Platten aus, die auf billigen Marken herauskamen und in Warenhäusern anstatt im Schallplattenfachhandel verkauft wurden. Aber auch hier sind sehr schöne Sachen dabei. Es spielen nämlich oftmals die gleichen Orchester mit ihren Sängern wie auf den teuren Marken, für die sie einen Exclusiv-Vertrag hatten.  Natürlich ist die Zuordnung heute schwer. Wer etwas erkennt - ich bin für jeden Hinweis dankbar.

Gesang?, Orchester?: Das ist die Liebe der Matrosen, aus dem Film "Bomben auf Monte Carlo" (1931)

Gesang?, Orchester?: Das war knorke (1925)

Gesang Kurt Mühlhardt?, Orchester?: Du bist zu schön für mich, aus dem Film "Zweimal Hochzeit" (1931) 

Gesang?, Orchester?: Du hast mir heimlich die Liebe ins Haus gebracht, aus dem Film "Ihre Hoheit befiehlt" (1931)

Gesang?, Orchester?: Frag' nicht, warum ich gehe, aus dem Film "Das Lied ist aus" (1931)

Gesang Paul Dorn?, Orchester?: Gnädige Frau, komm' und spiel' mit mir, aus dem Film "Quick" (1932)

Gesang Paul Dorn?, Orchester?: Heut' bin ich gut aufgelegt (1931)

Gesang Paul Dorn?, Orchester?: Heute Nacht oder nie, aus dem Film "Das Lied einer Nacht" (1932)

Gesang?, Orchester?: In Paris sind die Mädel so süß, aus dem Film "Unter den Dächern von Paris" (1930)

Gesang Robert Koppel?, Orchester?: Monnalona (1925)

Gesang Paul Dorn?, Orchester?: Negerwiegenlied (1930)

Gesang?, Orchester?: Potpourri aus dem Film "Bomben auf Monte Carlo" (1931)

Gesang?, Orchester?: Ramona (1930)

Gesang?, Orchester?: Sonnenschein (1941)

Gesang?, Orchester: Man schenkt sich Rosen, wenn man verliebt ist (1928)

     




Und zum Schluss noch einige themengebundene Platten:

 

Weihnachts-Rezitationsplatten (chronologisch geordnet)

Die erste 100.000 mal verkaufte ('goldene') Schallplatte in Deutschland war die Weihnachtsrezitation "Erzengel Gabriel" der Firma Grammophon aus dem Jahr 1927 mit Ilse Fischer-Ramin als Sprecherin. Verwunderlich ist, dass gerade diese Platte so erfolgreich war, da es sowohl vorher als auch nachher Weihnachtsrezitationsplatten gab. Hier einige Beispiele aus meiner Sammlung zum Vergleich:

Georg Barsch und Ensemble mit Orchester: Was die Tannengeister flüstern (Zonophon 1908)

Gustav Schönwald mit Chor und Orchester: Weihnachtspredigt, Teile 1 und 2 (Polyphon 1914)

Ungenannte Sprecher, Chor und Orchester: Weihnachts-Verkündigung, Teile 1 und 2 (Odeon 1925)

Adele Proesier mit dem Basilika-Chor: Erzengel Gabriel verkündet den Hirten Christi Geburt, Teile 1 und 2 (Grammophon 1926)

Karl Zander, Beethovenchor, Frauenchor des MGV Berlin: Erzengel Gabriel, Teile 1 und 2 (Clausophon 1927)

Ilse Fischer-Ramin mit dem Basilika-Chor: Erzengel Gabriel verkündet den Hirten Christi Geburt, Teile 1 und 2 (Grammophon 1927)

Ilse Fischer-Ramin und der Irmler-Chor und Orgelbegleitung: Erzengel Gabriel, Teile 1 und 2 (Parlophon 1927)

Ilse Fischer-Ramin und der Basilika-Chor: Erzengel Gabriel verkündet den Hirten Christi Geburt, Teile 1 und 2 (Grammophon 1929)

Karl Zander (auf der Platte ungenannt), ungenannter Chor und Orchester: Erzengel Gabriel, Teile 1 und 2 (Gloria 1931)

Karl Zander mit dem Staats- und Domchor und Orchester unter Hugo Rüdel: Erzengel Gabriel, Teile 1 und 2 (Telefunken 1932)

Ungenannter Sprecher, Chor und Orchester: Erzengel Gabriel, Teile 1 und 2 (RWG, ca. 1932)

Ilse Fischer-Ramin: Erzengel Gabriel verkündet den Hirten Christi Geburt, Teile 1 und 2 (Grammophon 1938)

Mathias Wieman liest die Weihnachtsgeschichte nach Lukas (1948)

-----

Klassische und moderne Weihnachtslieder und Vortragsplatten (chronologisch)

Chor der Königlichen Hofoper Berlin: Stille Nacht (1905)

Georg Barsch und Ensemble mit Orchester: Weihnachtsglocken (1908)
Eine rührende Weihnachtsgeschichte...

Quartett Browier-Hamann: Morgen, Kinder, wird's was geben (1909)

Gustav Schönwald und ungenanntes Gretchen mit Chor und Orchester: Klein Gretchens Weihnachtsbrief an den lieben Gott (1910)
Der Sentimentalitäts-Knaller! Besonders die Stelle, wenn die Musik losgeht...

Nebe Quartett mit Orchester: Tochter Zion (1924)

Ungenannter Sänger, Chor und Orchester: Eine Muh, eine Mäh, eine Tätärätätä (1930)

Comedian Harmonists: Schlaf wohl, du Himmelsknabe (1932)

Rudi Schuricke und Kinderchor mit ungenanntem Orchester: Unterm Weihnachtsbaum (1940)

Deanna Durbin mit Orchester Charles Previn: O lasset uns anbeten (in englisch und lateinisch, 1940)

Deanna Durbin mit Orchester Charles Previn: Stille Nacht (in englisch, 1940)

 

   

     

Silvester- und Neujahrsplatten

Gustav Schönwald (fast alle Stimmen): Silvesterrummel in Berlin (1910)
("TheNosajGang" hat sich meiner Überspielung dieser Platte auf YouTube bedient. Dort hochgeladen am 22.10.2010)

Gustav Schönwald: Silvesterfeier (1910)

Georg Barsch und Ensemble, Musik unter der Leitung von Kapellmeister Dannenberg: Prosit Neujahr (1907)


Geburtstagsplatten

Ungenannte Sprecher und Orchester: Neue Geburtstagsfeier-Platte (1925)

Paul Bendix Ensemble: Zum Geburtstag


Verlobungs- und Hochzeitsplatten

Gustav Schönwald mit Chor und Orchester: Zur Hochzeit (1909)

Berliner Philharmoniker, Ltg. Leo Blech: Hochzeitsmarsch, aus "Ein Sommernachtstraum" von Mendelssohn-Bartholdy

     

        

Karnevalsplatten

Willi Ostermann mit Orchester: Einmal am Rhein (1928)

Willy Breuer mit dem Colonia Terzett und dem Orchester Egon Kaiser: Och, wat war dat fröher schön doch en Colonia (1939)

Karl Berbuer: Wir sind die Eingeborenen von Trizonesien (1948)

     
     
   
             
     
 
Schallplatten nach Bühnenwerken geordnet:
     
   

Ausschnitte aus "Carmen" von Bizet, deutsch von Julius Hopp

Ouvertüre

Diese Menge, dies Gedränge

Emmy Destinn mit Orchester: Habanera "Ja, die Liebe hat bunte Flügel. ... Die Liebe vom Zigeuner stammet", Carmen (1906)

Sequidilla "Draußen im Wald von Sevillia", Carmen

Heinrich Schlusnus mit Chor und Orchester der Staatsoper Berlin unter Johannes Heidenreich: Torerolied "Auf in den Kampf, Torero" (1933)

Titta Ruffo mit Orchester: Toreador (1907)

Vorspiel zum 2. Akt

Blumenarie "Hier an dem Herzen treu geborgen", Don José

Balettmusik

Ich sprach, dass ich furchtlos mich fühle

Vorspiel zum 3. Akt

Margarethe Klose mit Orchester der Deutschen Oper Berlin unter Gerhard Steeger: Wenn dir die Karten einmal bitt'res Unheil künden, Carmen (1941)

Vorspiel zum 4. Akt

Ich seh' die Mutter dort, Don José

       

Ausschnitte aus "Martha" von Friedrich v. Flotow, Text von Friedrich Wilhelm

Ouvertüre

Richard Tauber mit Orchester unter Frieder Weißmann: Ach so fromm, ach so traut, verwendet im Film "Das lockende Ziel" (1930)

Mag der Himmel Euch vergeben

Ilse Wald und Orchester unter Otto Dobrindt: Letzte Rose (1927)

    

Ausschnitte aus "Die lustige Witwe" von Franz Lehár

Ouvertüre     

Friedrich Eugen Engels: Komm' in den kleinen Pavillon (1938) 

Dusolina Giannini mit Orchester unter Bruno Seidler-Winkler: Vilja-Lied (1939)

Johannes Heesters mit dem Orchester des Admiraltheaters Berlin unter Werner Schmidt-Boelke: Da geh' ich ins Maxim (1940)

Johannes Heesters: Lippen schweigen, 's flüstern Geigen

Marcel Wittrisch und Dusolina Giannini mit Orchester unter Bruno-Seidler-Winkler: Lippen schweigen, 's flüstern Geigen (1939)

       

   

Ausschnitte aus "Der Bajazzo" von Leoncavallo, deutsch von Ludwig Hartmann

No. 1 Vorspiel zum 1. Akt *)

Prolog

No. 3 Chor der Landleute: "Macht Platz", 1. Akt *)

Glockenchor

Scherzet immer

Carl Jörn mit Orchester unter Bruno Seidler-Winkler: Jetzt spielen? ... Hüll' dich in Tand nur (1914)

Heute fällt mein Geschick

Warum denn hieltst du mich seelig umpfangen

Jenen Namen muss ich wissen jetzt

Enrico Caruso: Nein, bin Bajazzo nicht mehr (ital.)

Querschnitt, Teile 1 und 2

*) Diese beiden Teile sind Fragmente der Gesamtaufnahme auf Odeon (aufgenommen 1908-1909) mit dem Odeon-Orchester unter August Pilz (nach anderen Quellen: Friedrich Kark) und dem Chor der Königlichen Hofoper Berlin. Wer hat weitere fehlende Platten oder gar die komplette Gesamtaufnahme? Auf einer späteren Auflage der Platten - wie hier vorliegend um 1920 - ist der Dirigent nicht angegeben und der Chor in "Chor der Staatsoper Berlin" umbenannt.

       

       

         

Ausschnitte aus "Zar und Zimmermann" von Albert Lortzing

   
   
 

Ausschnitte aus "Die Zauberflöte" von Wolfgang Amadeus Mozart

Ouvertüre

Dies Bildnis ist bezaubernd schön

Ivar Andrèsen mit Orchester unter Frieder Weißmann: O Isis und Osiris, aus: "Die Zauberflöte" von Mozart (1929)

In diesen heilgen Hallen

  

   

Ausschnitte aus "Die Entführung aus dem Serail" von Mozart

Ouvertüre

Konstanze, dich wiederzusehen

Wenn der Freude Tränen fließen

Koloman von Pataky mit Orchester: O, wie ängstlich, aus: "Die Entführung aus dem Serail" von Mozart (1928)

   

   

     

Ausschnitte aus "Don Giovanni" von Mozart, Text von Lorenzo da Ponte

Ouvertüre

Tränen, vom Freunde getrocknet

Bande der Freundschaft

Horch auf den Klang der Zither

Schlag' nur, schlag' nur, Dein Zerlinchen! Wie ein Lamm will ich's ertragen...

Heinrich Schlusnus und Erna Berger mit Orchester der Staatsoper Berlin unter Clemens Krauss: Reich mir die Hand, mein Leben (1936)

Fjodor Schaljapin: Register-Arie (ital.), Teile 1 und 2 (1928)

           

         

Ausschnitte aus "Die Hochzeit des Figaro" von Mozart, deutsch von Hermann Levi

Ouvertüre

Leo Schützendorf mit den Berliner Philharmonikern unter Selmar Meyrowitz: Dort vergiss leises Fleh'n, süßes Wimmern (1929)

Selma Kurz: Sagt, nur Ihr Frauen, die Ihr sie kennt...

Wenn die sanften Abendlüfte

Der Prozess schon gewonnen?... Ich soll ein Glück entbehren?

O säume länger nicht

Und Susanna kommt nicht

          

         

Ausschnitte aus "Die lustigen Weiber von Windsor" von Otto Nicolai, Text von Hermann Mosenthal

Ungenanntes Orchester: Ouvertüre, Teile 1 und 2 (1927)
Diese Platte diente 1935 in Ausschnitten mit unterschiedlichen Geschwindigkeiten zur Vertonung des Farbfilms "Komposition in Blau" von Oskar Fischinger.

Ludwig Hofmann: Als Büblein klein (1928)

Peter Anders: Horch, die Lerche singt im Hain

    

     

Ausschnitte aus "Hoffmanns Erzählungen" von Jacques Offenbach, deutsch von Julius Hopp, UA 1881

Richard Tauber mit Chor und dem Orchester der Staatsoper Berlin unter Ernst Hauke: Es war einmal am Hofe von Eisenack, Arie des Hoffmann, Prolog (1928)

Felicie Hüni-Mihasek und Willi Dombraf-Faßbaender mit den Chor und Orchester der Staatsoper Berlin unter Julius Prüwer: Schöne Nacht, du Liebesnacht - Barcarole der Niclausse, 2. Akt (1929)

Leuchte, heller Spiegel mir, Arie des Dapertuttu, 2. Akt

Richard Tauber mit dem Orchester der Staatsoper Berlin unter Ernst Hauke: Ha, wie in meiner Seele entbrennet süße Wonne, Arie des Hoffmann, 2. Akt (1928)

Hörst du es tönen mit süßer Melodie von Ferne? Duett Hoffmann und Antonia, 3. Akt

Zwischenspiel und Menuett

Ausschnitte aus "La Boheme" von Puccini

Richard Tauber mit Orchester unter Carl Besl: Wie eiskalt ist dies Händchen. Erlaubt, dass ich's erwäre..., Arie des Rudolf (1924)

Claire Dux mit Orchester: Man nennt mich nur Mimi, Arie der Mimi (1911)

Datteln, Orangen!

Will ich allein des Abends in Paris mich ergeh'n (Walzer der Mussette)

Enrico Caruso und Antonio Scotti mit Orchester: Ach, Geliebte! Nie kehrest Du mir wieder! (ital., 1907)

     

   

Ausschnitte aus "Die verkaufte Braut" von Friedrich Smetana, Text von Karel Sabina, deutsch von Max Kalbeck, UA 1866

Erich Kleiber mit den Berliner Philharmonikern: Ouvertüre, Teil 1 und 2 (1930)

Warum sollen wir denn froh sein

Wilhelm Strienz und Walther Ludwig mit dem Orchester der Staatsoper Berlin unter Bruno Seidler-Winkler: Weiß ich doch eine, die hat Dukanten, Teile 1 und 2 (1932)

Julius Patzak, Manfred Gurlitt: Es muß gelingen

Ballettmusik

     
   

   

   

Ausschnitte aus "Der Zigeunerbaron" von Johann Strauß Sohn, Text von Ingnatz Schnitzer, UA 1885

Herbert von Karajan dirigiert die Wiener Philharmoniker: Ouvertüre, Teile 1 und 2 (1946)

Richard Tauber mit dem Orchester des Theaters an der Wien unter Anton Paulik: Ja, das alles auf Ehr', Auftrittslied des Barinkay, 1. Akt, Nr. 2 (1924)

Erich Kunz und das Orchester der Wiener Volksoper unter Anton Paulik: Ja, das Schreiben und das Lesen, Zsupan, 1. Akt, Nr. 3 (1948)

Carlotta Vanconti und Richard Tauber mit dem Orchester der Staatsoper Berlin unter Ernst Hauke: Wer uns getraut, Duett Saffi/Barinkay, 2. Akt, Nr. 11 (1928)

Orchester der Staatsoper Berlin unter Alois Melichar: Einzugsmarsch, 3. Akt, Nr. 17 (1940)

Marcel Wittrisch, Willi Domgraf-Fassbaender, Leo Schützendorf, Irene Eisinger, Else Ruzicza und der Funk-Chor; Orchester des Metropol-Theaters Berlin unter Ernst Römer: Potpourri, Teile 1 und 2 (1930)

Antia Gura und Peter Anders mit dem Orchester der Deutschen Oper Berlin unter Wilhelm Franz Reuß: Querschnitt, Teile 1 und 2 (1934)

Edith-Lorand-Orchester: Potpourri, Teile 1 und 2
Ein reines Frauenorchester. Das war in den 20er Jahren schon etwas Besonderes.



            

Ausschnitte aus "La Traviata/Violetta" von Verdi, deutsch von Natalie von Grünhof

Vorspiel zum 1. Akt

Helge Roswaenge und Magherita Perras mit Orchester unter Bruno Seidler-Winkler: Ich sah Euch lieblich und engelsschön einst meinem Aug' erstrahlen, Duett Alfred/Violetta (1939)

Trinklied "Auf, schlürfet in durstigen Zügen", Arie Alfred (1931)

Julius Patzak mit Orchester unter Manfred Gurlitt: Ach, ihres Auges Zauberblick, Arie Alfred (1929)

Hans Wocke mit dem Orchester der Deutschen Oper Berlin unter Arthur Grüber: Hat dein heimatliches Land, Arie Vater Germount (1940)

Vorspiel zum 3. Akt   

Helge Roswaenge und Magherita Perras mit Orchester unter Bruno Seidler-Winkler: Komm, lass uns fliehen aus diesen Mauern, Duett Alfred/Violetta (1939)

    

         

Ausschnitte aus "Die Macht des Schicksals" von Verdi

Ouvertüre

Enrico Caruso und Antonio Scotti mit Orchester: In dieser heil'gen Stunde (ital., 1906)

In dieser heil'gen Stunde

Eine Stunde der Ruhe

   

         

             

Ausschnitte aus "Der Freischütz" von Carl Maria von Weber

Ouvertüre

Wir winden Dir den Jungfernkranz

   
   
     
   

Ausschnitte aus "Der fliegende Holländer", Text und Musik von Richard Wagner, UA 1843

Symphonierorchester unter dem Dirigenten Eugen Kunz: Ouvertüre, Teile 1 und 2 (1934)

Peter Anders mit Orchester der Deutschen Oper Berlin unter Arthur Grüber: Steuermannslied (1939)

Peter Anders mit Orchester der Deutschen Oper Berlin unter Arthur Grüber: Willst jenes Tages (1939)

Elisabeth Ohms mit Orchester unter Manfred Gurlitt: Senta Ballade (1929)


        

     

Ausschnitte aus "Lohengrin", Text und Musik von Richard Wagner

Vorpiel zum 1. Aufzug

Franz Völker mit Orchester unter dem Dirigenten Johannes Heidenreich: Gralserzählung (Version 1). In fernem Land (1927)

Franz Völker mit Chor und Orchester der Bayreuther Festspiele unter Heinz Tietjen: Verlängerte Gralserzählung (Version 3). In fernem Land ... Nun höre noch, wie ich zu Euch gekommen, Teile 1 und 2 (1936)

Franz Völker mit Orchester unter Johannes Heidenreich: Höchstes Vertrau'n (1927)

Franz Völker mit Orchester unter Johannes Heidenreich: Lohengrins Abschied. Mein lieber Schwan (1927)

Chor und Orchester der Bayreuther Festspiele unter Heinz Tietjen: Brautchor. Treulich geführt (1936)

Das süße Lied verhallt

Vorspiel zum 3. Aufzug

     

               

Informationen zu Schellackplatten allgemein und zum Restaurieren der Aufnahmen für diese Seite

Die Schallplatte wurde von dem deutschen Amerikaauswanderer Emil Berliner im Jahr 1887 erfunden. Die Neuerung zum schon zehn Jahre früher von Edison entwickelten Tonaufzeichnungsverfahren auf Zylinderkörpern als Unikate bestand in der einfachen Reproduzierbarkeit der Platten durch Pressen mit den entsprechenden Negativformen. Als Werkstoff diente nach Versuchen mit den verschiedensten Materialien schwarz eingefärbter Schellack, ein Naturharz, das der Schallplatte ihren Namen gibt. Die Platten aus diesem Werkstoff sind sehr zerbrechlich und wurden in Deutschland bis zum Sommer 1959 hergestellt. Es gab hauptsächlich zwei Größen, die mit ungefähr 80, später mit 78 Umdrehungen aufgenommen wurden: 25cm Durchmesser bei einer Spieldauer von etwa 3 Minuten für Unterhaltungsmusik und 30cm für Opernarien und ernste Musik mit einer Spieldauer von ca. 4 Minuten. Längere Stücke mussten auf mehrere Schallplattenseiten verteilt werden. 

Abgespielt wurden die Schallplatten zunächst mit rein mechanischen Abspielgeräten. Der Plattenteller wurde von einem Federlaufwerk angetrieben, das im einfachsten Fall bei Vollaufzug nur eine Plattenseite abspielen konnte. Bei Luxusgeräten konnte man mit einmaligem Aufziehen mehrere Schallplatten anhören. Als sich Ende der 1920er Jahre die elektrische Energieversorgung weitgehend durchgesetzt hatte, wurden die stationären Plattenspieler nur noch von Elektromotoren angetrieben. Kofferapparate mit Handaufzug gab es noch bis Anfang der 1950er Jahre. 
Die Lautverstärkung der Schallplatten funktionierte zuerst auch rein mechanisch: Die Plattenrille wurde von einer Stahlnadel abgetastet und brachte über ein Hebelsystem eine Glimmer- oder Metallmembrane zum Schwingen. Der entstehende Schall wurde durch ein Rohrsystem geleitet und von einem großen Schalltrichter verstärkt. Bis etwa 1920 waren offene Trichter gängig, danach wurden sie dezent in das Gehäuse eingebaut, und noch später hinter Stoff und einem Türchen verborgen. Mit der Elektrifizierung gab es ab ca. 1930 nur noch elektrische Verstärker mit Lautsprecher. Aber die Koffergeräte wurden noch 20 Jahre mit dem mechanischen Lautverstärkersystem gebaut. Der Name "Grammophon" für den Plattenspieler ist eigentlich ein Schutzmarke der Apparate der "Deutschen Grammophon Gesellschaft" bzw. deren Muttergesellschaft. Konkurrenzprodukte wurden als "Sprechmaschine" bezeichnet.

Da die Aufnahme der Schallplatten bis ca. 1926 rein mechanisch erfolgte (ähnlich wie die oben beschriebene mechanische Lautverstärkung) und erst danach elektrische Verstärker und Mikrofone eingesetzt wurden, ist die Schallaufzeichnung bei den sehr alten Platten stark verzerrt: die hohen und tiefen Töne wurden nur sehr schwach aufgenommen. Das muss in der Bearbeitung durch die Anhebung dieser Frequenzbereiche ausgeglichen werden, um wieder ein möglichst natürliches Klangbild zu erhalten. Als Nebeneffekt ist leider unvermeidlich, dass die Störgeräusche bei eben diesen hohen und tiefen Frequenzen ebenfalls stark verstärkt werden. Diese Nebengeräusche sowie Kratzer und sonstige Abnutzungsgeräusche können durch die digitale Bearbeitung nicht vollständig entfernt werden, ohne den Frequenzumfang wieder einzuschränken. Ich habe versucht, bei meinen hier eingestellten Platten einen möglichst guten Kompromiss zwischen Wiederherstellung des natürlichen Klangbildes und Nebengeräuschreduzierung zu finden. Im Zweifelsfall war mir die Wiederherstellung des natürlichen Klangbildes wichtiger. (Meine allerersten Überspielungen für diese Seite sind noch nicht optimal. Ich werde diese Platten nach und nach neu einstellen.)

Und was wurde nun auf die Schallplatten aufgenommen? In der Anfangszeit waren dies schon früher vorhandene Musikstücke, die eine Dauer von ungefähr 2-3 Minuten aufwiesen: Märsche, Charakerstücke, Opern- und Operettenarien, Volkslieder (Männergesangsquartette) und vereinzelt schon Vortragslieder, die Künstler (wie Otto Reutter) für ihre frühen Bühnenprogramme geschrieben hatten. Erst in den 20er Jahren kam die neue Gattung des Schlagers hinzu. Das waren Unterhaltungsstücke mit Musik und Gesang, die extra für die Schallplatte in der richtigen Länge geschrieben wurden. Viele verschiedene Kapellen und Sänger spielten und sangen diese Schlager, so dass es in der Anfangszeit keine "Originalversion" gab. Auch war es Ende der 20er Jahre beliebt, den Großteil eines Schlagers instumental aufzunehmen (weil das Orchester am wichtigsten war!) und nur den Refrain zu singen. Oft blieb dabei der Sänger sogar ungenannt; Schlager-Sägerinnen gab es nur selten. Auch eigentlich für Sängerinnen geschriebene Schlager wurden deshalb häufig auch von Männern vorgetragen, was damals ganz normal war. Es gab eine ganze Reihe von Künstlern, die allein für die Schallplattenaufnahme zusammenkamen. Ab 1929/30 wurde der Stummfilm vom Tonfilm abgelöst, der in seinen Unterhaltungsfilmen singende Schauspieler einsetzte. Diese Filmschlager waren sozusagen die ersten Originalaufnahmen. Trotzdem wurden diese Stücke auch noch von vielen anderen Künstlern nachgespielt und nachgesungen.

(Fortsetzung folgt.) 


 



       
Diese Seite ist online seit dem 14. Juli 2005 und hatte   Besucher seit dem 09. Februar 2006. Hat sie Ihnen gefallen? Sie können Lob, Fragen, Grüße, Wünsche und Kritik in mein Gästebuch eintragen oder per Mail an peter.tscherny@gmx.de schicken. Meine Schallplatten sind nicht zu verkaufen, von diesbezüglichen Anfragen bitte ich deshalb abzusehen.

    

zurück zum Hauptmenü


Private Krankenversicherung